Saison 08/09

Spielbericht, Hinrunde Kreisliga C:

SV SEITZENHAHN II – SV WISPER LORCH II

Endergebnis:    2:5   (Halbzeit: 1:2)

Unter der Woche an einem Dienstagabend stand das erste Heimspiel der Kreisliga Saison für unsere Jungs an.

Das Ergebnis am Ende bedeutete vor allem Enttäuschung. Enttäuschung darüber, dass der erst 3 Tage zuvor so klasse eingeleitete Rundenbeginn, nicht fortgesetzt werden konnte.

Zum Spiel:

Seitzenhahn begann zunächst recht ordentlich und war von Beginn an im Spiel: Der Ball lief recht flüssig, wenngleich es zu keiner wirklich großen Chance kam. Nach etwa 10 Minuten änderte sich das Bild aber vollkommen: Lorch spielte stark auf, Seitzenhahn baute gleichzeitig stark ab. Vor allem in den Zweikämpfen vermisste man (bis auf wenige Ausnahmen) die offensichtlich notwendige Härte, die dieses Spiel verlangte. Lorch nutze eine Unsicherheit in unsere Abwehr aus und überwand Thomas Clausen im Tor, der sein erstes Pflichtspiel für den SVS bestritt und nur wenige Minuten zuvor, noch mit einer Glanztat den Rückstand verhindert hatte. Nun gelang unserer Mannschaft erst mal gar nichts mehr. Ein weiterer Stellungsfehler, kombiniert mit einer eklatanten Fehlentscheidung des insgesamt sehr schwach pfeifenden Schiris (der angespielte Gästestürmer befand sich bei Ballabgabe sehr deutlich im Abseits), führte nach einer knappen halben Stunde zu dem 0:2 für die Gäste. Seltsamerweise kamen unsere Jungs danach wieder besser ins Spiel. Ein Freistoß von Daniel Wildner versenkte Nikos Schmitt per Kopf (!) ins Netz. Man war wieder dran. Mit dem Halbzeitpfiff kam es zu einem unglücklichen Zusammenprall zweier Seitzenhahner Spieler, der dazu führte, dass Thomas Clausen das Spiel verlassen musste. Claus Lasker rückte in den Kasten, Philip Kadesch auf die „frei gewordene“ Innenverteidiger Position.

Nach dem Wechsel bestimmte der SVS das Spiel zunächst klar. Leider entstanden auch in dieser Phase nur wenige Chancen für die Taunussteiner. Die Beste, ein Direktabnahmeschuss von Faulhaber, parierte der sehr gut spielende Gästetormann klasse.

Kurz danach gab der Schiri einen vollkommen unverständlichen Elfer gegen uns, der jedoch nicht verwandelt werden konnte. Reiner Theis kam für Alex Faulhaber ins Spiel, der (nach sehr früher Gelber Karte) stark Gelb/Rot gefährdet war. Nur wenige Minuten nach dem Elfmeterpfiff traf der Schiri erneut eine seltsame Entscheidung. Zunächst auf Abstoß Seitzenhahn entschieden, änderte er seine Meinung (nach einer der unglaublich häufigen Unmutsbekundungen des gegnerischen Mittelstürmers) in Eckball Lorch um, der dann auch noch unglücklicherweise auf Umwegen im Tor des SVS landete. Das Spiel war vorentschieden. Seitzenhahn wechselte taktisch: Offensiv für Defensiv , Kosta Schmitt für Kay Bodenheimer und versuchet noch einmal alles. Aus einer vermeintlich harmlosen Freistoßsituation (die Entfernung betrug wohl an die 30 Meter), konnte Lorch aber sogar auf  1:4 erhöhen. Es war, dass muss man neidlos anerkennen, ein Traumtor.

Jonas Müller gelang kurz später der erneute Anschluss, ebenfalls per Kopf, sein zweites Tor im zweiten Pflichtspieleinsatz seiner noch sehr jungen Seniorenkarriere. Ging vielleicht doch noch was? Doch zwei gute Chancen ließ man leider ungenutzt und lief eine Minute vor Abpfiff in einen Konter (erneut zumindest stark „abseitsverdächtig“), der das 2:5 und somit den Endstand darstellte.

Insgesamt ging der Sieg für die Rheingauer absolut in Ordnung. Sie waren das bessere Team, wenngleich, die ein oder andere Entscheidung des Schiris sicher die Entwicklung des Spiels nicht ganz unbeeinflusst ließ.

Kämpferisch und von der Moral her gesehen, war das Spiel unserer Zweiten sicher OK. Aber über alles gesehen, war man heute eben den einen Tick schlechter, unkonzentrierter und mit weniger unbändigen Willen ausgestattet als noch am Sonntag. Ob dass das Übersehen des klar besser positionierten Mann vor dem gegnerischen Kasten war, ob dass das nicht so konsequente Attackieren des Gegners bei dessen Ballannahme oder auch nur das „Ballfordern“ war…..das „kleine Nachlassen“, in Verbindung mit einem recht starken Gegner, führte am Ende des Abends zu einer Nullnummer für den SVS.


Aufstellung: Thomas Clausen (Philip Kadesch), Claus Lasker, Frank Englert, Viktor Reichert, Daniel Wildner, Kay Bodenheimer (Kosta Schmitt), Alex Faulhaber (Reiner Theis), Markus Sickinger, Stefan Weber, Jonas Müller, Nikos Schmitt