Saison 08/09

Spielbericht, Hinrunde Kreisliga C:

TuS HUPPERT– SV SEITZENHAHN II

Endergebnis:    4:2   (Halbzeit: 0:0)

Große Enttäuschung. Das ist das was übrig bleibt, resümiert man das Auswärtsspiel in Huppert.

Man hatte sich viel vorgenommen, im ersten „offiziellen“ Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Spieler Mathias Gröner, der viele Jahre lang eine feste Größe in unserer Ersten Mannschaft war. Doch das Spiel begann schlecht. Beide Seiten beschränkten sich darauf, den Ball weit nach vorne zu „dreschen“, Fußball wurde kaum gespielt. Huppert kam zu einigen wenigen Weitschusschancen,  Seitzenhahn zu einigen wenigen guten Möglichkeiten, die immer dann entstanden, wenn versucht wurde zu kombinieren. Die drei größten Chancen konnten aber allesamt nicht genutzt werden, so ging es torlos in die Kabine. Fazit zur Halbzeit: Defensiv ordentlich verteidigt, vor allem Mathias Gröner stark kontrolliert. In der Offensive war zu wenig Bewegung und vor dem Tor fehlte die letzte Konzentration.

Nach Wiederanpfiff, Kosta Schmitt hatte nach der Pause im Sturmzentrum seinen Bruder Nikos ersetzt, dauerte es nicht lange und Huppert erzielte ein Kopfballtor durch Didi Ott. Ein Spieler der in Seitzenhahn bestens bekannt ist und von dem alle wussten, dass er ein überragend guter Kopfballspieler ist. Genutzt hatte dieses Wissen heute leider nichts. Unsere Keeper unterlief den Ball, Otts Gegenspieler „verließ“ sich darauf, dass der Tormann den Ball hat, Ott spekulierte und köpfte frei stehend ein. Nur wenige Minuten später nutze Huppert einen Konter, ließ unsere gesamte Hintermannschaft sehr schlecht aussehen und erzielte einen weiteren Treffer.

Seitzenhahn stellte nun um und versuchte mehr Druck nach vorne aufzubauen, was auch recht gut gelang. Ein eigentlich etwas zu lang gespielter Ball wurde von Jonas Müller noch erlaufen und aufs Tor „gehämmert“, der Keeper von Huppert konnte den Ball nicht festhalten und Stefan Weber „staubte“ zum Anschlusstreffer ab.

Diesmal dauerte es ebenfalls nur wenige Minuten bis Seitzenhahn einen weiteren Treffer erzielte. Faulhaber leitete einen hohen Ball über die gesamte Abwehr der Gastgeber direkt weiter und Jonas Müller lies bei der daraus entstehenden 1 gegen 1 Situation nichts anbrennen und verwandelte zum 2:2.

Seitzenhahn wechselte in dieser Phase noch zweimal: Philip Kadesch kam für Viktor Reichert und David Schulz für Kay Bodenheimer ins Spiel.

Viele dachten zu diesem Zeitpunkt, das Spiel würde nun zu Gunsten unserer Jungs kippen. Doch das Gegenteil war der Fall. Es kam die Zeit von Mathias Gröner. Bis dahin gut kontrolliert hatte er auf einmal sehr große Freiräume. Die Abstimmung in der Defensive stimmte gar nicht mehr. So erzielte Gröner die erneute Führung und kurz vor Ende des Spiels, als Seitzenhahn „auf machte“ durch einen weiteren Konter sogar noch das 4:2, was den Endstand darstellte.

Fazit der zweiten Halbzeit: Offensiv wurde es, vor allem nach dem 2:0 Rückstand besser, Defensiv verloren wir mit zunehmender Spieldauer die Ordnung immer mehr. Teilweise rückten mehrere Spieler der Defensive „unkontrolliert“ mit. Absprachen nach Absicherungen schienen dabei nicht getroffen worden zu sein. Vor allem aber spielerisch war es über weite Teile des Spiels eine unterirdische Leistung. Man sah Unmengen an technischen Fehlern bei der Ballannahme und den Abspielen. Von der so guten Leistung in Presberg ist fast nichts mehr übrig geblieben.

Es gibt viel  zu tun.


Aufstellung: Thomas Clausen, Claus Lasker, Frank Englert, Viktor Reichert (Philip Kadesch), Daniel Wildner, Kay Bodenheimer (David Schulz), Alex Faulhaber, Markus Sickinger, Stefan Weber, Jonas Müller, Nikos Schmitt (Kosta Schmitt)