Saison 08/09

Spielbericht, Hinrunde Kreisliga C:

SV NAUROTH – SV SEITZENHAHN II

Endergebnis:    0:0   

Erneut einen Punkt geholt und damit in vier Spielen hintereinander ungeschlagen.

Mit großen Personalsorgen ging es zum SV Nauroth, der bis heute alle Spiele in dieser Saison gewinnen konnten. Lediglich zwei Auswechselspieler standen zur Verfügung. Kay Bodenheimer und Jonas Müller fielen verletzungsbedingt ganz aus, Claus Lasker und Alex Faulhaber konnten nur deutlich angeschlagen ins Spiel gehen. Die Voraussetzungen etwas in Nauroth zu holen standen also denkbar schlecht.

Nichtsdestotrotz nahmen sich unsere Jungs vor alles zu versuchen, die kleine Serie von 7 Punkten aus den letzten drei Spielen weiter am Leben zu halten, wenn möglich auszubauen. Man begann abwartend, wollte nicht den gleichen Fehler machen, den viele Mannschaften bisher gegen Nauroth begingen, nämlich in die sehr gefährlichen Konter zu laufen. Dies gelang in Abschnitt eins sehr gut. Nauroth hatte mehr vom Spiel, aber eine hochkarätige Torchance sprang dabei nicht heraus. Das was auf unseren Kasten kam, fischte unser Keeper Christian Hoffmann, der erneut einen sehr guten Eindruck hinterließ, sicher ab. Nach vorne kamen nur gelegentliche Konter, aber auch hier ergab sich keine echte Torgefahr. So ging es torlos in die Kabine.

Nach dem Wechsel musste der SVS taktisch umstellen. Frank Englert musste auf Grund „akuter“ Gelb/Rot Gefährdung aus dem Defensivverbund nach vorne gezogen werden um möglichst gefährlichen Zweikämpfen aus dem Weg gehen zu können. Seine Position nahm Markus Sickinger ein, der erst einen Tag zuvor aus einem mehrwöchigen Urlaub wiedergekehrt war. David Schulz musste dafür den Platz verlassen.

Das Spiel wurde nun zusehends einseitiger. Nauroth rannte an, Seitzenhahn verteidigte. Es war kein schön anzusehendes Spiel…sicher nicht. Aber das konnte man bei der personellen Gesamtsituation auch nicht erwarten (Zumindest nicht, wenn man sich die Mühe machte und die „Rahmenbedingungen“ für unsere Mannschaft in Betracht zog. Was leider nicht alle Seitzenhahner am Spielfeldrand taten). Viele Bälle wurden „dumpf“ nach vorne gehauen…kein Fußballleckerbissen, aber eben manchmal notwendig. Nach vorne kam der SV nur noch sehr selten, hatte aber dennoch eine Großchance, als Stefan Weber nach feinem Anspiel im Strafraum an den Ball kam, diesen aber leider nicht richtig kontrollieren konnte, so dass der Ball knapp am Tor vorbeitrudelte. Kurz danach kam Marcus Volk für Nikos Schmitt ins Spiel. Die Befreiungsangriffe der Taunussteiner nahmen immer weiter ab. Als Faulhaber hart gefoult wurde, der insgesamt sehr seltsam pfeifende Schiri ließ weiterlaufen (!), verletzte er sich dabei noch weiter. Ab diesem Zeitpunkt spielte unsere Mannschaft eigentlich nur noch mit Zehn Mann.

Nauroth warf alles nach vorne, aber bis auf einen gefährlichen Kopfball, den unser Tormann gerade noch über die Latte lenken konnte, dauerte es bis in die Nachspielzeit, als unsere Ex-Spieler Salva Balsamo schön frei gespielt wurde und sich gefährlich Richtung unseres Tors aufmachte. Doch auch diese Situation konnte vom besten Seitzenhahner Spieler am heutigen Tag, Claus Lasker entschärft werden.

Kurz danach war Schluss.

Es waren sich alle einig: Nauroth war die bessere Mannschaft, hatte wesentlich mehr vom Spiel und waren ihrerseits nur selten defensiv gefordert. Auf der anderen Seite gilt auch heute wieder: Fußball wird nun mal durch Tore entschieden. Und wenn man es am Ende des Spiels nicht geschafft hat eins zu erzielen, ja sogar nicht einmal eine nennenswerte Anzahl „echter“ Torchancen fabriziert hat, dann darf man sich nach Abpfiff auch nicht beschweren, keinen Dreier eingefahren zu haben. Das hatte speziell der Keeper der Gastgeber, ebenfalls ein Ex-Spieler des SVS offensichtlich nicht verstanden. Was er sich nach dem Spiel leistete, hat auf dem Sportplatz nicht zu suchen und ist dermaßen unterstes Niveau, dass an dieser Stelle nicht weiter darauf eingegangen werden soll. Unbegreiflich.

Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle bleiben, dass mit Marius Bornmann und Martin und Schermuly zwei weitere Ex-Seitzenhahner für Nauroth auf dem Feld standen, die eine überragende Partie ablieferten. Speziell Bornmann, der gestern einiges von unseren Jungs „einstecken“ musste, zeigte eine beeindruckende Leistung.

Unser Trainerteam der Zweiten war nach dem Spiel zufrieden. Unter den gegebenen Umständen hatte man das Maximum heraus geholt. Unsere Jungs hatten speziell auf Grund des enormen Einsatzwillens den Punkt am Ende auch verdient und sind damit das erste Team, was Nauroth in dieser Saison nicht bezwingen konnte. Der SVS hat nun aus den letzten vier Spielen 8 Punkte geholt, 2 Siege, 2 Unentschieden. Bedenkt man zudem, dass drei der vier Spiele auswärts statt fanden, ist damit eine sehr positive Entwicklung zu sehen.

Weiter so Jungs.  


Aufstellung: Christian Hoffmann, Claus Lasker, Frank Englert, Holger Bodenheimer, Daniel Wildner, Philip Kadesch, David Schulz (Markus Sickinger), Stefan Weber, Alex Faulhaber, Nikos Schmitt (Marcus Volk), Jan von Carnap