Saison 08/09

Spielbericht, Hinrunde Kreisliga C:

RW KETTENBACH II – SV SEITZENHAHN II

Endergebnis:    2:3 (Halbzeit: 1:1)   

Nach Ankunft am Kettenbacher Sportplatz, der sich (auch) durch die Witterungsbedingungen in einem desolaten Zustand befand, war klar: Hier gewinnt heute der Kampf und nicht die spielerische Klasse.

 Unsere Jungs kamen recht gut ins Spiel. Trotz eines hin und her holpernden Ball, versuchten die Taunussteiner trotzdem „Fußball zu spielen“. In der ein- oder anderen Szene gelang das ganz gut, in manch andere versprangen die Bälle vollkommen unkontrollierbar. Die Gastgeber schlugen zudem von Anfang an eine herbe Gangart an. Bereits nach wenigen Minuten waren einige unserer Jungs „gefällt“ worden, in einer Szene traf der nachsetzende Stürmer sogar unseren Tormann am Kopf, der am Boden liegend den Ball längst gesichert hatte. Der Schiedsrichter war dennoch nicht der Meinung für Vergehen dieser Art Gelb zu ziehen.

Nach einem schönen Zuspiel von Max Schneggenburger versprang einem unserer Spieler der Ball beim Torabschluss unglücklich, sonst hätte es bereits nach wenigen Minuten zur Führung langen können. Auch Schneggenburger selbst versprang der Ball einige Male im Torabschluss. So kam es wie es oft kommt, ein Abpraller sprang einem Kettenbacher vor die Füße, dieser zog ab und der Ball sprang vom Innenpfosten des langen Ecks ins Tor. 1:0 für Kettenbach.

Es war schön zu sehen, dass unsere Mannschaft mittlerweile gereift ist, denn sie ließen sich durch den Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen, sondern spielten weiter nach vorne. Lediglich der letzte Abschluss wollte nicht gelingen. So dauerte es bis etwa zur 30. Minute, als der Schiedsrichter nach einem klaren Handspiel im Strafraum der Gastgeber, Handelfmeter für Seitzenhahn entschied. Nachdem der letzte Elfmeter (nur zwei Tage zuvor) verschossen wurde, ruhten diesmal die Hoffnungen auf dem „Vier-Tore-Mann“ Stefan „Winnetouch“ Weber. Doch auch er konnte diese Großchance nicht nutzen. Sein „zu platziert“ geschossener Ball sprang vom Innenpfosten nicht etwa ins Tor (wie zuvor auf der Gegenseite), sondern dem Kettenbacher Tormann direkt in die Arme. Einige dachten wahrscheinlich in diesem Moment, dass dies ein Knackpunkt im Spiel darstellen könnte, aber nur 5 Minuten später setzte sich Max Schneggenburger auf der rechten Seite durch, ließ mehrere Gegner aussteigen und zog fast auf der Torauslinie spielend in Richtung Mitte des Strafraums. Dort waren drei Seitzenhahner mitgelaufen und jeder erwartete einen Passversuch von Schneggenburger. Offensichtlich auch der Tormann der Gastgeber, denn als dieser sich einen Tick zu früh für das Abschneiden der Passroute entschied, schoss Max Schneggenburger den Ball aus extrem spitzen Winkel zwischen Pfosten und Keeper ins Netz. Ein klasse Tor. So ging es mit 1:1 in die Kabine.

Nach dem Wechsel setzte sich das gewohnte Bild fort. Kettenbach hantierte vornehmlich mit langen Bällen, Seitzenhahn war die spielerisch bessere Mannschaft, doch es waren erneut die Gastgeber, die in Führung gehen konnten. Nach einem Standard, bei denen unsere Mannschaft durch die Bank unsicher wirkte, nahm ein Kettenbacher Spieler den Ball aus der Drehung direkt und schoss ihn an die Innenlatte, von wo der Ball „natürlich“ ins Tor sprang und nicht etwa wieder heraus. Erneut Rückstand, dazu gegen ein Team, welches jetzt noch mehr den Ball einfach nur „wegjagte“ und versuchte jeden Spielfluss zu hindern. Ein weiteres Mal steckten unsere Jungs aber nicht auf und spielten erfreulich ruhig weiter. Der verdiente Lohn folgte dann auch nur etwa 10 Minuten nach dem Gegentreffer. Ein Freistoß von Daniel Wildner nahm Alex Faulhaber vor dem Strafraum an und wollte aus der Drehung schießen. Er traf den Ball dabei nicht richtig, so dass dieser in den Strafraum trudelte. Dort stand Nikos Schmitt genau da wo ein Stürmer stehen muss und versenkte den Ball zum Ausgleich. Jetzt hatten unsere Jungs Oberwasser. Eine super Ballstafette endete mit einem klasse Pass von Max Schneggenburger in den Strafraum, wo Stefan Weber und Nikos Schmitt quasi „gemeinschaftlich“ den Ball ins Netz droschen. 3:2 Führung für Seitzenhahn. Zwischenzeitlich hatte Holger Bodenheimer für David Schulz das Feld betreten.

Danach versuchte Kettenbach noch alles, doch die 2 Großchancen der Gastgeber konnte Christian Hoffmann im Tor klasse vereiteln. Als dann einer der Kettenbacher Stürmer nach dem gefühlten 30. Foul (Marc Freundschuh musste gegen diesen Mann dermaßen viel einstecken, dass er einem wirklich leid tun konnte) „endlich“ das Feld verlassen musste, standen die Zeichen endgültig auf Sieg. Marcus Volk kam auf Seitzenhahner Seite für Nikos Schmitt. Unsere Mannschaft verließ sich „auffällig“ auf die relativ kompakte Defensive und wurde diesmal nicht durch einen weiteren Gegentreffer bestraft. Im Gegenteil hatte man durchaus auch noch 2 Riesenchancen den Sack dicht zu machen. Doch auch so reichte es am Ende zu einem extrem hart umkämpften Sieg.

Sechs Spiele in Folge nicht verloren. Ihr könnt stolz auf euch sein, Jungs. Gerade da man ein Spiel wie das heutige gewinnen konnte. Extrem schwer bespielbarer Untergrund, teilweise knochenhart geführt, in solchen Spielen geht die spielstärkere Mannschaft nicht selten als Verlierer vom Feld. Doch unsere Mannschaft hielt dagegen und holte sich den verdienten Dreier. Wir hoffen ihr setzt eure Serie gegen Holzhausen fort, denn langsam beginnt die gesamte Liga unsere Zweite zu „registrieren“.

Da wächst was zusammen Leute….


Aufstellung: Christian Hoffmann, Frank Englert, Marc Freundschuh, Philip Kadesch, Daniel Wildner, David Schulz (Holger Bodenheimer), Markus Sickinger, Stefan Weber, Alex Faulhaber, Max Schneggenburger, Nikos Schmitt (Marcus Volk)