Saison 08/09

Spielbericht, Rückrunde Kreisliga C:

SV WISPER LORCH II – SV SEITZENHAHN II

Endergebnis:    2:2 (0:0)   

Die Moral stimmte….

Man fuhr in den Rheingau und hatte sich eminent viel vorgenommen. Allen war klar, sollten wir heute gewinnen würden wir erstens die direkt vor uns stehenden Lorcher überholen und hätten tatsächlich noch einmal die Chance, ganz oben anzugreifen.

Umso erstaunlicher, dass unserem Team in Abschnitt Eins so gut wie nichts gelang.

Einer guten Konterchance der Taunussteiner, standen etliche Chancen der Gastgeber gegenüber. Die beste für Lorch war dabei sicher der gepfiffene Foulelfmeter der Kategorie: Kann man, muss man aber sicher nicht geben“. Da aber unsere Keeper in dieser Situation klasse reagierte (wie auch das restliche Spiel überhaupt) und den Strafstoß parieren konnte, ging es torlos in die Kabine.

Claus Lasker verletzte sich zudem und musste in der Kabine bleiben. Für ihn kam Daniel Wildner ins Spiel.

In der zweiten Hälfte lief es, auch wegen der massiven Umstellungen in unserem Team zur Halbzeit, deutlich besser. Das Spiel wurde ausgeglichener. Seitzenhahn kam endlich zu einigen guten Ansätzen. Gerade als das Spiel besser für uns zu laufen schien, entschied der Schiedsrichter zum zweiten Mal in dem Spiel auf Strafstoß für Lorch. Diesmal eine vollkommen unstrittige Entscheidung. Der Rheingauer Schütze machte es diesmal besser, ließ unserem Tormann keine Chance und brachte die Gastgeber somit in Führung.

Nur kurze Zeit später erhöhten die Lorcher sogar auf 2:0. Ein allerdings irreguläres Tor, da der Stürmer des SV Wisper deutlich im Abseits stand. Dennoch soll die „Schuld“ hier nicht an der Person des Schiedsrichters festgemacht werden, denn dieser pfiff auch in einigen Situationen zu Unrecht „Pro Seitzenhahn“, so dass unsere Team sich am Ende nicht wirklich über die Leistung des Unparteiischen “beschweren durfte“.

Es schien alles gelaufen. Marco Schäfer, erneut ein eingesetzter A-Jugendlicher (bereits der sechzehnte Einsatz eines A-Jugendspielers in dieser Saison (!)), ersetzte Jan von Carnap, David Schulz kurz darauf Viktor Reichert.

Unsere Mannschaft stellte erneut um. Die Defensive wurde zu Gunsten einer weiteren Offensivposition geschmälert, das Motto war klar: Alles oder nichts. Lorch wechselte ihren stärksten Mann aus (dieser musste auf die Bank für das folgende Spiel der Ersten Mannschaften), Seitzenhahn wurde gleichzeitig stärker und Spiel bestimmender. Es ergaben sich einige gute Torchancen, zudem wurde unseren Jungs ein Elfmeterpfiff verwehrt, der durchaus hätte erfolgen können. Nach einer schönen Kombination spielte Jonas Müller, Stefan Weber auf der linken Seite frei. Dieser setzte sich gut durch und versenkte den Ball von der Strafraumkante aus, ins lange Eck. Anschluss.

Es waren noch zehn Minuten zu spielen. Unsere Jungs wurden immer stärker, Lorch setzte nur noch auf Konter. 3 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit legte Alex Faulhaber nach einem gewonnen Kopfballduell den Ball Jonas Müller in den Lauf. Dieser zog los und traf am herauseilenden Tormann vorbei in den Winkel zum 2:2 Ausgleich.  

Es wäre sogar noch der Dreier möglich gewesen, aber Nikos Schmitts Kopfball traf nur die Latte und Jonas Müller konnte in der Nachspielzeit eine Eins gegen Eins Situation mit dem Keeper der Gastgeber leider nicht nutzen. So blieb es bei dem Unentschieden.

Fazit: Über das Spiel gesehen, hatte Lorch mehr Spielanteile und auch die größere Anzahl an Chancen. Betrachtet man aber die Großchancen der Seitzenhahner, speziell zum Ende der Partie, ist der Punktgewinn unserer Jungs nicht unverdient.

Große Moral gezeigt, nicht aufgegeben und bis zum Ende an die eigene Chance geglaubt. Das zeichnet unsere Jungs immer mehr aus und ist sicher auch ein Grund dafür, dass unsere Zweite in den letzten 13 Spielen lediglich einmal ohne Punkte nach Hause gehen musste (und wie diese eine Niederlage entstanden ist, ist sicher noch allen in Erinnerung…).

Auch wenn es nun sehr schwer werden wird, noch einmal ganz oben anzugreifen, können unsere Jungs auf den bisherigen Saisonverlauf sicher stolz sein. Und aufgeben ist ja eh nicht unser Ding… ;-)


Aufstellung: Christian Hoffmann, Claus Lasker (Daniel Wildner), Philip Kadesch, Viktor Reichert (David Schulz), Markus Sickinger, Jan von Carnap (Marco Schäfer), Frank Englert, Alex Faulhaber, Stefan Weber, Nikos Schmitt, Jonas Müller